Navigation
Malteser Heppenheim

Rudi-Assauer-Preis für Gottesdienst-Projekt des Malteser Demenzdienstes Mainz

16.12.2014

Die Malteser Mainz sind am Dienstag (16. Dezember) von der Rudi-Assauer-Initiative für ihr Projekt „Ökumenische Gottesdienste für Menschen mit Demenz“ ausgezeichnet worden. In Anwesenheit von Namensgeber Rudi Assauer wurden in der Arena Auf Schalke fünf Projekte aus ganz Deutschland prämiert, die sich in besonderer Weise für Erkrankte einsetzen.

Die Malteser konnten die Jury mit ihrer neuen Gottesdienst-Reihe für Erkrankte und deren Begleiter überzeugen und erhielten dafür den 3. Preis. Kooperationspartner der Malteser sind die „Altenarbeit des evangelischen Dekanats Mainz“ und der „Seelsorgerat der katholischen Kirche Mainz-City“– Pfarrerin Silke Brettschneider-Müller und Pfarrer Bruno Knapp waren mit nach Gelsenkirchen gereist, um den Preis und den symbolischen Scheck in Höhe von 1000 Euro in Empfang zu nehmen.

„Wir freuen uns sehr über diese besondere Auszeichnung – sie zeigt uns, dass wir mit dem Angebot einen guten Weg eingeschlagen haben. Und sie ist für unsere Ehrenamtlichen eine ganz besondere Art der Anerkennung“, erklärte Friederike Coester, Leiterin des Malteser Demenzdienstes in Mainz.

Die insgesamt fünfteilige Gottesdienst-Reihe der Malteser Mainz war neu in diesem Jahr und richtete sich vor allem an Betroffene, die zu Hause leben. Denn für Bewohner von stationären Einrichtungen der Altenpflege gab es zuvor bereits Angebote. „Die Teilnahme an einem regulären Gottesdienst stellt für Menschen mit Demenz häufig eine Überforderung dar. Wir möchten den Erkrankten deshalb einen Raum geben, um ihre Religiösität und ihre Spiritualität ausleben zu können“, so Friederike Coester.

Aufgrund der guten Resonanz wird die Gottesdienst-Reihe im kommenden Jahr fortgesetzt. Der erste von fünf Terminen ist am Dienstag, 10. Februar (15 Uhr, Josefskapelle).

Das Angebot ist kostenlos und eine Anmeldung zum Gottesdienst ist nicht erforderlich. Angehörige eines Erkrankten, die Unterstützung benötigen, können sich bei Friederike Coester melden (Telefon: 06131/2858-339, E-Mail: friederike.coester(at)malteser(dot)org).

Info:
Der Rudi-Assauer-Preis wurde in diesem Jahr zum zweiten Mal vergeben. Rudi Assauer ist selbst an Alzheimer erkrankt. Seine Familie und einige Freunde setzen sich mithilfe der Initiative für andere Betroffene ein, um die Krankheit bekannter zu machen, Vorurteile abzubauen und die Versorgung im häuslichen Umfeld zu verbessern. Den ersten Preis gewann in diesem Jahr der Caritasverband Düsseldorf für seine Männergruppe „Halbzeit“, in der sich alles um das Thema Fußball dreht.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE72370601201201212088  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7