Navigation
Malteser Heppenheim

Welt-Alzheimertag: Theaterstück „Du bist meine Mutter“ berührte Besucher

27.09.2016
Die Veranstalter freuten sich über diesen gelungenen und informativen Theaterabend (v.l.n.r.): Beate Hecker van Koeverden, stellvertretende Leiterin Malteser Demenzdienst Mainz; Friederike Coester, Leiterin Malteser Demenzdienst Mainz; Frank Biedermann, Pflegestützpunkte Mainz; Achim Conrad vom Movinggtheatre.de; Ulrike-Gottron-Johannides, Alzheimer-Gesellschaft Rheinland-Pfalz.

Du bist meine Mutter“ – das außergewöhnliche Theaterstück über das Altern, das Vergessen und die Erinnerung begeisterte Jung und Alt. Fast 200 Besucher verfolgten in der vergangenen Woche in den ausverkauften Mainzer Kammerspielen den faszinierenden Rollenwechsel des Schauspielers Achim Conrad: Er spielte den Sohn und seine an Alzheimer erkrankte Mutter.

Gratwanderung zwischen Komik und Melancholie

Der Schauspieler setzte diese Gratwanderung mit Komik und Melancholie in diesem zeitlos schönen, bestürzend komischem Stück Theater über die Schrecken und Absonderlichkeiten des Alters, das Mit- und Gegeneinander von Jung und Alt sehr sensibel um. „Sehr schön. Beeindruckend. Ganz toll“, war die einhellige Meinung des breiten Publikums von Jung bis Alt. „Es war sehr eindrucksvoll, wie sich die beiden Persönlichkeiten im Theaterstück vermischt haben. Die Betreuung demenziell erkrankter  Menschen benötigt viel Zeit und Geduld“, sagte eine Altenpflegerin. Man soll nicht die Fähigkeiten betrauern, die verloren sind, sondern das sehen, was noch vorhanden ist und die Person darin unterstützen.

Die Fähigkeiten der an Demenz erkrankten Person fördern

Dr. med. Kay-Maria Müller, Ärztliche Leitung der GPS (Gemeinnützige Gesellschaft für Paritätische Sozialarbeit mbH) Tagesklinik für Psychiatrie und Psychotherapie und Psychiatrische Institutsambulanz in Mainz, gab einen Einblick in das Selbst-Erhaltungs-Therapie-Konzept (SET) nach Barbara Romero. „Das Konzept fördert die vorhandenen Fähigkeiten des an Demenz erkrankten Menschen. Er wird bestätigt und nicht korrigiert. Es verfolgt somit einen positiven Ansatz“, erläuterte Dr. Müller. Das SET-Konzept setzt in der Welt des Erkrankten an und bezieht die Angehörigen mit ein, führte die Referentin weiter aus.

Ausbildung zum Malteser Junior-Demenzbegleiter

Zehn  Jugendliche wurden ganz besonders herzlich vom Publikum begrüßt. Fünf von Ihnen befinden sich derzeit in der Ausbildung zum Malteser Junior-Demenzbegleiter. Die übrigen Jugendlichen haben die Ausbildung im vergangenen Jahr absolviert. Sie qualifiziert für eine ehrenamtliche Mitarbeit in der Begleitung für Menschen mit Demenz. Bei den wöchentlichen Treffen stehen theoretische Einheiten und praxisbezogene Beispiele auf dem Stundenplan. Themen sind zum Beispiel Leben im Alter und die Kommunikation mit an Demenz erkrankten Menschen.

Die Veranstalter – Alzheimer Gesellschaft Rheinland-Pfalz e.V., Malteser Hilfsdienst e. V. Mainz und Pflegestützpunkte Mainz – freuten sich über diesen sehr gelungenen und informativen Theaterabend.

Weitere Informationen über unsere Angebote für an Demenz erkrankte Menschen und ihre Angehörigen finden Sie hier.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE72370601201201212088  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7