Navigation
Malteser Heppenheim

Malteser Junior-Demenzbegleiter beenden Ausbildung

23.01.2017
Ihre praktischen Erfahrungen sammelten die Jugendlichen während ihrer Ausbildung in den Wohngemeinschaften des Projektpartners Ambiente Leben und Wohnen e.V. und im Café Malta, eine ambulante Betreuungsgruppe der Malteser für Menschen mit Demenz.
Ihre praktischen Erfahrungen sammelten die Jugendlichen während ihrer Ausbildung in den Wohngemeinschaften des Projektpartners Ambiente Leben und Wohnen e.V. und im Café Malta, eine ambulante Betreuungsgruppe der Malteser für Menschen mit Demenz.

Drei Schülerinnen und zwei Schüler im Alter zwischen 14 und 17 Jahren haben ihre Abschlusszertifikate zum Malteser Junior-Demenzbegleiter am vergangenen Freitag in einer kleinen Feierstunde im Städtischen Altenheim erhalten.

Susanne Groll, Sozialplanerin der Stadt Mainz, betonte die Wichtigkeit solcher Initiativen: „Dies fördert die Toleranz der Generationen“. Sie begrüßte ausdrücklich das Miteinander der verschiedenen Akteure, die sich in Mainz um das Thema Demenz kümmern und hofft auf viele Nachahmer – auf Seiten der Jugendlichen und der Organisationen. Ulrike Gottron-Johannides vom Pflegedienst Amundo, freute sich über die große Unterstützung durch die Junior-Demenzbegleiter bei den Aktivitäten: „Sie bringen Lebendigkeit und Freude in die Wohngruppe“.

Theorie und Praxis
„Seit Juli des vergangenen Jahres haben wir die Teilnehmer in wöchentlichen Treffen mit theoretischen Einheiten und praxisbezogenen Beispielen auf ihre neue Aufgabe vorbereitet. Inhaltlich haben wir uns unter anderem mit den verschiedenen Formen von Demenz, einer gelingenden Kommunikation, mit Beschäftigungsmöglichkeiten und Aktivitäten im Alter, Biographie- und Erinnerungsarbeit sowie Sterben und Tod beschäftigt“, erläutert Kursleiterin Deborah Neugebauer.

Ihre praktischen Erfahrungen sammelten die Jugendlichen während ihrer Ausbildung in den Wohngemeinschaften des Projektpartners Ambiente Leben und Wohnen e.V. und im Café Malta, eine ambulante Betreuungsgruppe der Malteser für Menschen mit Demenz. Zudem standen verschiedene Freizeitaktivitäten mit Jung und Alt auf dem Programm: das Sommer- und Herbstfest der Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz, ein Ausflug in den Volkspark, St. Martin, Spaziergänge im Park und Plätzchen backen.

Weiteres Engagement in der Wohngemeinschaft
„Ich möchte mich nach dem Abschluss meiner Ausbildung weiterhin in der Wohngemeinschaft engagieren und bestehende Kontakte zu den Bewohnern durch regelmäßige Besuche aufrecht erhalten“, sagt Angela. „Durch das Projekt hatten wir die Möglichkeit, Menschen intensiv kennenzulernen, die uns im Alltag eher flüchtig begegnen“, so Elena. Und Nele betont, dass sich die Ausbildung nicht wirklich wie eine Ausbildung angefühlt habe, da diese sehr persönlich und locker war. „Trotz enormer schulischer Anforderungen waren die Jugendlichen einsatzbereit und schafften es, sich immer wieder Zeit für die Gruppenstunden und die Praxiseinsätze zu nehmen“, freut sich die Kursleiterin über dieses ehrenamtliche Engagement, das nicht selbstverständlich ist.

Die Ausbildung zum Junior-Demenzbegleiter ist ein gemeinsames Projekt der Malteser Jugend und des Demenzdienstes mit Ambiente Leben und Wohnen e.V., einem Verein, der unterschiedliche Wohnformen für ältere Menschen anbietet, und Amundo, ein ambulanter Pflegedienst in Mainz.

Weitere Informationen zum Projekt gibt es bei Deborah Neugebauer unter der Telefonnummer 0176/38667504 und E-Mail deborah.neugebauer(at)malteser(dot)org.

Weitere Informationen

Unser Spendenkonto: Malteser Hilfsdienst e.V.  |  Pax-Bank  |  IBAN: DE72370601201201212088  |  BIC / S.W.I.F.T: GENODED1PA7