Katastrophenschutz

Schneesturm, Überschwemmungen oder Massenkarambolagen: Muss vielen Menschen akut geholfen werden, kommt der Katastrophenschutz zum Einsatz.

Die ehrenamtlichen Helfer des Katastrophenschutzes sind zur Stelle, wenn die Kräfte des Rettungsdienstes und der Feuerwehr nicht ausreichen. Bund und Länder unterstützen die Arbeit der Malteser im Katastrophenschutz materiell und fördern mit einem finanziellen Beitrag die Einsatzfähigkeit.

Malteser und Behörden bilden eine bewährte Partnerschaft zum Schutz der Bevölkerung bei außergewöhnlichen Ereignissen.

Ausbildung

Da Großschadensereignisse Gott sei Dank nicht an der Tagesordnung sind, müssen sich die Helfer in theoretischen und praktischen Fortbildungen das notwendige Wissen aneignen, ausbauen und immer wieder üben. Schließlich muss im Ernstfall jeder Handgriff sitzen. Da eine SEG im Einsatzfall als autarke Einheit arbeitet, müssen auch nicht medizinische Kenntnisse geschult werden. Zu den speziellen Ausbildungsinhalten gehören u.a. spezielle taktische Ansätze, der Aufbau von Verletztensammelstellen bzw. nachgelagerten Behandlungsplätzen, Materialkunde, Funktionsweise des Gerätewagens, Generator, Lichtmast etc.

Voraussetzungen für die Mitarbeit

Die Mitarbeit in einer SEG erfordert eine Vielzahl von Fähigkeiten, damit im Ernstfall auch die geforderte Leistung erbracht werden kann. Hierzu zählen wir u.a.:

  • Mindestalter 16 Jahre
  • eine gute physische und psychische Belastbarkeit
  • eine sanitätsdienstliche Ausbildung (welche bei uns erlernt werden kann)
  • Teamfähigkeit
  • Zeit und Motivation sich aus- und fortzubilden
  • Eine möglichst flexible Verfügbarkeit für Einsätze

Nach oben

Ihr Ansprechpartner

Daniel Böhm

Daniel Böhm
Tel. 06252 913130
Fax 06252 2005
heppenheim@malteser.org
Nachricht senden